IMD | Dienstleistungen

Startseite

Philosophie

Kompetenz

Leistungen

Kontakt

"Visionen Realisieren" heißt "Träume Machen"
AG

Diensteistungen von
-Dr. Greindl


Von der Vision bis zum Betrieb!


Die integrierte Betrachtung der Geschäftsprozesse und das unternehmerische Handeln ist unser Ansatz. Integrierte Management Dienste für Unternehmer und Geschäftsführer unter Einbeziehung von I&K-Techniken ist unsere Dienstleistung. Die optimale, Integration der Sichtweisen von Strategie, Businessplanung, Finanzierung, Marketing, Controlling, Produktion, Logistik, Vertrieb, IT und Qualität ist unsere ingenieurmäßige Stärke.

Profitieren Sie von unserem Know-How.


Wir verwenden in der Praxis bewährte Methoden und sind selbstverständlich offen für die individuellen Bedürfnisse und Lösungen unserer Kunden. Unser Ziel ist immer, das vorhandene und im Projekt erworbene Know How bei unseren Kunden zu verankern. Der von uns angereicherte Know How Pool wird von den Mitarbeiter des Auftraggebers übernommen. Denn Wissen im Unternehmen ist das kostbarste Gut.

Wir verstehen uns als fachlichen Coach oder Trainer, in der Funktion als Teammitglied, Projektleiter oder Manager auf Zeit.



Eigenständiges aber koordiniertes Handeln hoch motivierter Teammitglieder zählen wir zu unseren größten Erfolgen.

Wir sind unabhängig von externer Einflußnahme, dadurch können wir risikofrei im Sinne unserer Kunden operieren.

Bei Bedarf ziehen wir gerne externe Spezialisten oder Partner aus Ihrem/unserem Netzwerk hinzu.

Absolute Vertraulichkeit ist ein Merkmal unserer Berufsehre.

Unsere ingenieurgemäßen Leistungen ruhen auf drei Säulen:

  • Fachliche Beratung entsprechend den jeweiligen strategischen Bedürfnissen des Unternehmens
  • Projekt(beg)leitung von der Analyse über die Konzeption zur Realisierung und Inbetriebnahme
  • Bereitstellung/Auswahl maßgeschneiderter Produkte/Projektbausteine i. S. des maximalen Projektnutzens

Dr. Greindl empfiehlt 10 Schritte zum Erfolg:

  • IDEEN GENERIEREN
  • STRATEGIE FIXIEREN
  • ZIELE FESTSCHREIBEN
  • RESSOURCEN BEREITSTELLEN
  • AKTUELLEN STATUS ERMITTELN
  • VERäNDERUNGEN DEFINIEREN
  • PROZESSE MODELLIEREN
  • STRUKTUREN SCHAFFEN
  • REALITäT GESTALTEN
  • NUTZEN ERZIELEN

IMD-Dr. Greindl benutzt die Kommunikation der Beteiligten als Basismethode und arbeitet selbst im Team. Die Verwendung der erforderlichen technischen oder prozeduralen Methoden hängt im wesentlichen von den im jeweiligen Unternehmen bekannten Methoden bzw. von den entsprechend gewünschten Schulungsaktivitäten ab.

Teamfähigkeit bedeutet:
Jedes Teammitglied kann jederzeit alleine (!) für das Team mit dem "Chef "kommunizieren!


Das gelingt nur, wenn Jeder im Team seine Aufgaben und die Verantwortungsteilung kennt und verdichtete Informationen über den jeweils aktuellen Stand des Projektes hat.

Produkte/Projektbausteine


Die hier vorgestellten Produkte stellen eine Auswahl dar, sie orientieren sich an realisierten Projekten. Die dargestellten Komponenten werden immer an den jeweiligen Bedarf des Projektes angepasst.

Wir verfahren immer nach dem Prinzip der adäquaten Erfordernisse. Wir wenden, auch entsprechend dem Interesse unserer Kunden nach Wirtschaftlichkeit, in den meisten Fällen die 80/20-Regel an (20% Aufwand für 80% Nutzen).


Übersicht über die potenziellen Projektschritte


Die jeweiligen Projektschritte beziehen sich auf:
Strategie & Finanzierung (Rating), Personal & Organisation, Geschäftsprozesse & Controlling, Marketing & Vertrieb, Produkte & Lifecycle Management, Produktion&Logistik, Dienstleistung & Kunden Service, IT, QM, etc.

Die Zielräume können alternativ, situativ kombiniert oder ganzheitlich angegangen werden. Ohne genaue Kenntnisse einer Gesamtstrategie kann ein Optimum für das Unternehmen kaum erreicht werden.

- Dr. Greindl ist Garant für eine integrierte Vorgehensweise unter maximaler Berücksichtigung der Anforderungen aller Bereiche.


Sollte Sie Ihre Problemlösung in der Integration unterschiedlicher Interessen sehen, sprechen Sie uns gerne an und äußern Sie Ihre Wünsche über unser Kontaktformular.

Quick Check mit Handlungsempfehlungen
  • Ideen-, Strategie-, Ziel-, Ressourcen- Gespräche
  • Management Interviews, ziel- und/oder projektorientiert
  • Stärken/Schwächen Analyse zum Thema
  • Argumente für einen strategischen oder operativen Ansatz
  • Ergebnisauswertungen und Handlungsempfehlungen
  • etc.

Quick Checks können sich, je nach Bedarf, bis zu umfangreichen Analysen entwickeln.

zurück zur Übersicht der Projektschritte


Workshops mit Sofortmaßnahmen
  • Ideen-, Strategie-, Ziel-, Ressourcen- Gespräch zum Thema
  • Durchführung Workshop mit Teilnehmern unterschiedlicher OE
  • Stärken/Schwächen Analyse im Team
  • Gewichtete Handlungsalternativen
  • Priorisierte Sofortmassnahmen
  • Sichtung Finanz- und Geschäftsberichte zum Thema
  • Auswertung und Massnahmenempfehlung
  • etc.

Der Umfang wird bei der Ziel- und Ressourcen-Planung fixiert und kann während der Projektlaufzeit jederzeit angepasst werden. Die Dokumentation erfolgt in einem kurzen Bericht.

zurück zur Übersicht der Projektschritte


Konzepte und Vorplanungen
  • Ideen-, Strategie-, Ziel-, Ressourcen- Gespräche auf Basis vorhandener Analysen
  • Vorgabe Rahmenbedingungen und Arbeitstitel
  • Interviews Management projektbezogen
  • Ermittlung und Festlegung der funktionalen und technischen Anforderungen
  • Ressourcenplanung Schwerpunkt Know How und Personal
  • Durchführung/Steuerung der Planungsvarianten technisch, zeitlich, finanziell
  • Unterstützung der Planungsentscheidung, Realisierungsplanung
  • Aktualisierung und Dokumentation der unternehmensspezifischen technischen Anforderungen
  • Erstellung Leistungsbeschreibung
  • Vorbereitung Ausschreibung
  • etc.

Das Ergebnis von Konzeptionen und Vorplanungen wird in einer bedarfsgerechten Leistungsbeschreibung und in einer technischen Dokumentation festgehalten.

Die Leistungsbeschreibung dient u.a. als Basis für die Lösungsdiskussion und Planung mit den Leistungserbringern.

zurück zur Übersicht der Projektschritte


Planungen mit Vorgaben für Realisierung
Unter Planung ist hier, im Gegensatz zur Vorplanung, eine konkrete Vorstufe einer Realisierung zu verstehen
  • Ideen-, Strategie-, Ziel-, Ressourcen- Gespräche auf Basis vorhandener Analysen, Leistungsbeschreibungen und technischen Anforderungen
  • Machbarkeitsstudien, Wirtschaftlichkeitsberechnungen
  • Ressourcen- und Teminplan zur Realisierungsentscheidung
  • Ausschreibung auf Basis Leistungsbeschreibung, Angebotsvergleich, "Reduzierung" auf das Notwendige
  • Auswahl der Leistungserbringer nach finanziellen, personellen und technischen Erfordernissen
  • Realisierungsplanung technisch, zeitlich, finanziell und Dokumentation im(n) Pflichtenheft(en) -möglicherweise als Einzelgewerk- zusammen mit dem(n) Auftragnehmer(n)
  • Termin- und Kostenplan mit Meilensteinplan und Stufen der Realisierungsfreigaben
  • Unterstützung der Realisierungsentscheidung der GF
  • Ressourcenplanung für die Realoisierung und Inbetriebnahme
  • Freigabe der Realisierung auf Basis der aktualisierten Planung
  • etc.

Die Dokumentation der Planung erfolgt in Plänen, Diagrammen, Test- und Inbetriebnahme- Beschreibung zusammen mit dem Pflichtenheft, etc..

Das Pflichtenheft ist Bestandteil der Auftragsvergabe, der Tests, der Abnahme, Abrechnung und der Inbetriebnahme.

zurück zur Übersicht der Projektschritte


Realisierung mit Vorgaben für Test & Inbetriebnahme
  • Projekt- und Ressourcen- Gespräche auf Basis vorhandener Pflichtenhefte, technischer Anforderungen, Angebote oder sonstiger Entscheidungsdokumente
  • Abschluss Ausschreibung, Angebotsvergleich und Auswahl der Leistungserbringer
  • Umsetzungsplanung personell, technisch, zeitlich und Dokumentation im Pflichtenheft
  • Abschluss Vertragsverhandlung, "Reduzierung auf das Notwendige/Erforderliche", Kosten- Terminplan
  • Unterstützung der Planungsentscheidung, Vertragsabschlüsse
  • Vorbereitung Realisierung mit Planung Ressourcenbereitstellung für die Phasen
  • Projektbegleitung, Projektführung, Kosten- und Termin- Controlling, etc.
  • Technische Kontrolle, Check Plan-/IST- "Leistung"; Phasentests und Abnahme, etc.
  • Schulungsvorbereitung Anwender, Schulungsplan, Schulung
  • Detailplanung Testbetrieb und Inbetriebnahme technisch, zeitlich und personell
  • etc.

Die Realisierung und Test verschmelzen zumeist in der Realität. Häufig wird noch während des Anwendungstests realisiert. Wir plädieren jedoch für eine getrennte Betrachtung und Aufschlüsselung der Aktivitäten, zur besseren Fokussierung der Ressourcen auf diese jeweiligen Projektschritte.
Hinweis:
Der Anwender ist während der Anwendungstests generell doppelt gefordert: Test des neuen Systems und laufender Betrieb mit dem alten System.

zurück zur Übersicht der Projektschritte


Test und Inbetriebnahme
  • Idee-, Strategie-, Ziel-, Ressourcen- Gespräche auf Basis vorhandener Pflichtenhefte, Inbetriebnahmeplan oder sonstiger Entscheidungsdokumente
  • Check Inbetriebnahmeplan auf Machbarkeit und Ressourcenzuordnung
  • Schulung nach Plan
  • Überwachung Inbetriebnahmeplan, Einbindung der Leistungsträger und der Verantwortlichen
  • Schlußabnahme und Mängelliste
  • Bearbeitung Mängelliste, Nachverhandlungen und Zahlungsabschluß, Garantierückbehalt
  • Abschluß Kosten- und Termin- Controlling, etc.
  • Projekt- Abschlußdokumentation
  • etc.

Der beschriebene Leitungsumfang der Projektbausteine kann hier nur eine grobe Übersicht sein. Konkrete Inhalte werden in den Angebotsgesprächen fixiert.

zurück zur Übersicht der Projektschritte


Leistungsreview
  • Bearbeitung und Abschluß Mängelliste
  • Leistungsmessung, Leistungsreview
  • Freigabe Garantierückbehalt
  • Projektende
  • etc.

  • zurück zur Übersicht der Projektschritte

to the top


Auswahl realisierter Projekte:


Die gelisteten Projekte stellen ledigliche einen Querschnitt dar. Unter der folgenden Rubrik Sonderprojekte finden Sie auch zusätzliche Vorschläge zu aktuellen Themen.
  • Restrukturierung mehrgliedriger Standort für ein renomiertes Elektrounternehmen
  • Entwicklung und Implementierung Controlling- und Reporting- System, Elektrotechnik
  • Aufbau und Installation System zur Berichterstattung an die Geschäftsführung, Elektrotechnik
  • Erstellung Leitungsbeschreibung PPS- System, Verpackungshersteller
  • Projektleiter Produktionsverlagerungen in das Inland und das Ausland, Elektrotechnik
  • Prozessoptimierung für ein halbautomatisches Logistikzentrum, Elektrotechnik
  • Planung, Entwicklung, Realisierung, Implementierung, Test und Betrieb IT-System für ein automatisiertes Kleinteileager und ein automatisches Hochregallager, Elektrotechnik
  • Coaching Auswahl und Einführung ERP - System, Verpackungshersteller
  • Effizienzsteigerung in der Leimholzproduktion, namhafter Leimholzproduzent
  • Erstellung Lasten- und Pflichtenheft für Logistik Zentrum mit Supply Chain Anforderungen, Brauerei
  • Konzeption, Ausschreibung, Vergabe, Koordination Realisierung und Inbetriebnahme, Test und Betrieb als externer Projektleiter für die Technik (Volumnen ca. 20 Mio. €) eines automatischen Logistik Zentrums, Brauerei
  • Effizienzsteigerung in einer Produktion nicht alkoholischer Getränke, AfG Produktion
  • Konzeption „Entkernung Standort“ als Schlüssel zur Neustrukturierung Produktion, AfG-Produktion
  • Logistikaudits u.a. bayrischer Automobilhersteller (Markenlogistik), Teppichhersteller, Autoradiohersteller, Büromöbelhersteller, usw.
  • Erstellung QM - Handbuch, Schulung und Begleitung zur ISO-Zertifizierung, Dachziegelherstellung
  • Produktionsaudits u.a. Maschinenbau, Batterieherstellung, Teppichherstellung, Fester- Türenherstellung, usw.
  • Effizienzsteigerung in der Vorproduktion & Produktion, Maschinenbauer
  • Gründung VC Gesellschaft, Aufbau der Grundorganisation und der Basisprozesse, technische Begutachtung
  • Finanzierung/Investment z.B. in ein Ex Seed Unternehmen der Telekommunikation
  • Unterstützung/Begleitung GF von der Gründung bis heute, Medizintechnik
  • Gründung VC Gesellschaft, technische Gutachten für Investitionen in div. Produktions- und Dienstleistungsunternehmen
  • Entwicklung und Realisierung eines Inhalationsgerätes (Patent-Mitinhaber), Medizintechnik
  • Aufbau und Einführung eines Planungs- und Steuerungssystems mit Controlling für die Geschäftsführung von Start UP's
  • Konzeption, Planung, Vertragsgestaltung sowie Bau- und Ausstattungsüberwachung Doppelhaus, Baugewerbe
  • Unterstützung/Begleitung GF bei der Unternehmensfinanzierung, Landmaschinenhandel, Medizintechnik, etc.
  • Unterstützung/Begleitung GF von der Gründung bis heute, Touristik
  • Audit ERP-System Status und Effektivität, Industriedruck (Ettiketten)
  • Effizienzsteigerung medizinische Praxis, Zahnmedizin
  • Begleitunng Aufbau eines Vertriebssystems, Medizintechnik
  • etc.


- Dr. Greindl ist in Branchen mit sehr unterschiedlichen Anforderungen aktiv.


Sollte Ihre Branche in der Auflistung der Projekte nicht enthalten sein, sprechen Sie uns dennoch gerne an und äußern Sie Ihre Wünsche über Kontakt.

Sonderprojekte

  • Technologie Transfer (Produktionsverlagerung Inland/Ausland; Neugründung)
  • Ausgründung eines Geschäftszweiges zur Effizeinzsteigerung/Patentrealisierung
    (Seed/Start Up, Exseed)
  • Geschäftsnachfolge zu verstehen als "Chance mit Neubeginn"; auch "Ausgründung" neuer Ideen
  • "Entkernen", i. S. Platz schaffen für Neues; Bereinigung gewachsener Strukturen
  • "Entkernen organisatorisch", i. S. Beseitigung von unnötigem technischen und organisatorischen Ballast unter Beibehaltung der Erfolgsgaranten ("Forward to the Roots")
  • Unterstützung der betrieblichen und technischen Umsetzung von Anforderungen aus einem Rating nach BASEL II
  • etc.


Sollten Ihre Bedürfnisse in der Auflistung der Projekte und Sonderprojekte nicht enthalten sein, sprechen Sie uns dennoch gerne an und äußern Sie Ihre Wünsche über Kontakt.

to the top
 
klicken zum Vergrößern


© IMD · 2012 · IMD-Dr. Greindl Impressum