IMD |Planung & Controlling

Startseite

Philosophie

Kompetenz

Leistungen

Kontakt


Planung

Strategieplan (SP), Operationplan (OP)


Der Strategieplan (SP) wird auch als Geschäftsplan (GP) oder Businessplan (BP) bezeichnet, er dient der langfristigen Planung. Das aktuelle Jahr wird im operativen Plan (Operationplan (OP)) abgebildet.

Headlines
…Kurzinformationen Strategieplan

Wir verwenden den Begiff SP um auf die strategische Langzeitsicht hinzuweisen. Der SP wird zum Jahreswechsel "eingefrohren" und dient das ganze Jahr als Referenz für Plan-IST Vergleiche. Er ist immer ein Plan der Zukunft. Das Folgejahr wird im Detail (pro Monat) geplant um z. B. saisonale Effekte genau berücksichtigen zu können. Weitere Folgejahre (4-5) werden bei unterjähriger Auftragsabwicklung quartalsweise und dann lediglich mit Jahresdaten versehen. Der SP sollte, im Normalfall, mindestens 5 Jahre und nicht mehr als 10 Jahre umfassen.

Headlines
…Kurzinformationen Operationplan

Der OP ist am 1. Januar identisch mit dem Strategieplan (Kopie). Hier werden im Laufe des Jahres sukkzessive die IST Daten eingetragen, die Rückschau basiert auf den IST Daten, die Vorschau auf den Plandaten des SP. Empfehlenswert ist immer eine gemeinsame Darstellung und mindestens monatliche Plan/Ist-Vergleiche. Ziel des OP ist eine Vorschau als "aktuelle Sicht" auf das "reale Jahresende" in Abhängigkeit vom jeweiligen Geschäftsverlauf.

Headlines
…Kurzinformationen Plan-IST und Forecast

Im Gegensatz zu einer Rückschau auf Vergangenes sollte der Fokus des Managements auf die Zielerreichung in der Zukunft, auf dem Forecast liegen. Jede aktuelle "große" Begebenheit, ist auf ihre Wirkung zum kommenden Monatsende, Quartalsende und Jahresende zu interpretieren. Grund dieser Sichtweise ist die Finanzierung des Unternehmens, die auf den strategischen Plan (Businessplan) basiert. Der Forecast (Vorschau) bezieht sich immer (mindestens) auf das Ergebnis zum Jahresende des altuellen Geschäftsjahres, aus heutiger Sicht.

Headlines
…Kurzinformationen Kennzahlen

Die Kennzahlen des Unternehmens, die als Basis für Managementgespräche dienen, sollten als Topinformation eine DIN A4 Seite nicht übersteigen. Das gleiche gilt für die jeweils nächste Ebene. Die Struktur aller Blätter ist gleich zu wählen, zur schnelleren und vergleichbaren Identifikation. Als Kennzahlen sollten nur Daten der GuV Verwendung finden. "Zahlenfriedhöfe" verdecken die Sicht auf das Wesentliche und sind deshalb ungeeignet.

Empfehlung zum Strategieplan (Businessplan), Operationplan, Plan-ISt Vergleiche, Forecast, Plananpassungen, etc.

Eine Systematisierung der oben beschriebenen Logik und die dazugehörige Standardisierung der "Formblätter" mit deren automatischer Generierung, jeweils über das Wochenende, erleichtert die erfolgreiche Steuerung eines Unternehmens ganz wesentlich. Es macht durchaus Sinn, auch in der heutigen Zeit, ein wöchentliches Meeting der Geschäftsführung routinemäßig durchzuführen.

Kommentar zu kleineren Unternehmen

Unsere Erfahrung mit Start Up's zeigt, dass gerade kleine Unternehmen nur dann erfolgreich sein können, wenn sie zeigen können, dass sie die finanzielle Entwicklung wie geplant im Griff haben.
Ihre Abhängigkeit von Finanzgebern zwingt sie letztendlich dazu.

Unsere These ist deshalb:

Inhaber und Geschäftsführer gerade kleinerer Unternehmen sollten den Plan /Ist-Vergleich zwischen SP/BP und OP als wichtiges Hilfsmittel zur Unternehmenssteuerung betrachten.

Informationsmaterial auf Anforderung

Manuskripte

zum Thema momentan leider vergriffen, Neuauflagen in Vorbereitung. Wir moderieren gerne den Umbau ihres Informationssystems. Sprechen Sie uns dennoch gerne an und äußern Sie Ihre Wünsche über Kontakt.

to the top

Thema des Monats
 
klicken zum Vergrößern>



© IMD · 2012 · IMD-Dr. Greindl Impressum